• Website
  • Dampfshop
  • Deutsch
    English
    Français
    Español
    Italiano
    Nederlands
    Dansk
    Русский

Ihr Kontakt zu uns:

Tel.: 03943/558-153
Fax: 03943/558-155
E-Mail: kundenservice@hsb-wr.de
Kontaktformular

Tarif- und Beförderungs- bedingungen

Mehr Informationen finden Sie hier.

Anmeldebogen für ein Rollstuhl-Hubgerät

Barrierefreies Reisen mit der HSB

Steigen Sie ein und erleben Sie Deutschlands beliebtestes Mittelgebirge im historischen Dampfzug! Mehr als 1 Million Gäste erfahren jedes Jahr unsere täglich verkehrenden Züge zwischen der Welterbestadt Quedlinburg, dem thüringischen Nordhausen, dem bunten Wernigerode und dem 1.125 Meter hoch gelegenen Brockenbahnhof.

Auch den interessierten mobilitätseingeschränkten Gästen möchten wir dieses einmalige Erlebnis nicht vorenthalten. Ihre speziellen Bedürfnisse werden grundsätzlich bei der Entwicklung unserer Angebote berücksichtigt. Wir bieten Ihnen verschiedene Serviceleistungen an, um die Fahrt für Sie zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.

Unser Service

Aufgrund der Bauweise unserer historischen Fahrzeuge sind für unsere mobilitätseingeschränkten Fahrgäste zahlreiche Hilfestellungen notwendig. An den Bahnhöfen Nordhausen Nord, Wernigerode, Drei Annen Hohne und auf dem Brocken stehen in den Sommermonaten (Mai bis Oktober) elektrische Hubgeräte bereit. Die Mitarbeiter unseres Kundenservice stehen Ihnen gern bei Fragen zur Verfügung und empfehlen Ihnen, die für Sie günstigsten Reisemöglichkeiten (z. B. Züge mit ausreichend langer Aufenthaltszeit zum Ein- bzw. Aussteigen, umsteigefreie Verbindungen, o. ä.). Das hat auch den Vorteil, dass die Mitarbeiter vor Ort bereits vorab über Ihren Besuch informiert sind und die entsprechenden Vorbereitungen treffen können.

Wählen Sie bitte eine der folgenden Stationen, an denen elektrische Einstiegshilfen (Mai - Okt.) zur Verfügung stehen:

Mitfahrt in unseren Sonderzügen

Unsere Sonderzüge verkehren in der Regel mit unserem historischen Traditionszug. Aufgrund der Bauart dieser Wagen ist es leider nicht möglich Rollstühle zu befördern. Auch stehen uns die Rollstuhlhubgeräte bei diesen Zügen aus betrieblichen Gründen leider nicht zur Verfügung.

Bei dem Erwerb von Tickets für unsere Sonderzüge besteht trotz Schwerbehinderten-Ausweis kein Anspruch auf eine kostenfreie Beförderung.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Der Schwerbehindertenausweis

Der Original-Schwerbehindertenausweis und das dazugehörige Beiblatt mit gültiger Wertmarke ermöglichen Ihnen eine unentgeltliche Beförderung auf dem Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB). Neben den Original-Ausweisen werden auch amtlich beglaubigte Fotokopien der Schwerbehindertenausweise anerkannt. Diese Unterlagen (Originale) gelten als Fahrausweis, sind während der Fahrt mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen. Eine nachträgliche Fahrgelderstattung ist nicht möglich.

Ist der Schwerbehindertenausweis mit dem Vermerk "B" gekennzeichnet, wird auch die Begleitperson oder ein Behindertenbegleithund unentgeltlich befördert.

Blinde Menschen (Vermerk "Bl") können eine Begleitperson und einen Blindenführhund unentgeltlich mitnehmen.

Sowohl Blindenhunde, als auch Begleithunde sind von der Maulkorbpflicht in Zügen ausgenommen.

Das Beiblatt

Das Beiblatt mit gültiger Wertmarke ist Bestandteil des Schwerbehindertenausweises und berechtigt Sie zu einer unentgeltlichen Beförderung in den Zügen der HSB.

Bei Fragen rund um Ihren Schwerbehindertenausweis wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Versorgungsamt.

Abmaße des Rollstuhls

Damit wir Ihnen einen reibungslosen Ablauf während Ihrer Fahrt garantieren können, dürfen die folgenden Maße nicht überschritten werden:

  • 250 kg Höchstgewicht
  • 68 cm max. Breite
  • 100 cm max. Länge