Malletlokomotiven 99 5906


Die NWE musste während des ersten Weltkrieges insgesamt 6 ihrer 12 Mallet-Lokomotiven an die Heeresverwaltung abgeben. Keine dieser Maschine kehrte aus dem Krieg zurück, und so ergänzte die NWE Anfang 1920 ihren Lokbestand mit dem günstigen Erwerb der heutigen 99 5906 aus Heeresfeldbahn-Beständen. Die im Jahre 1918 bei der Maschinenfabrik Karlsruhe gebaute Lokomotive ist heute das jüngste Exemplar im insgesamt 4 Mallet-Dampflokomotiven umfassenden Bestand der HSB.




Die 5906 ist etwas länger und niedriger als ihre Gattungsgenossinen 5901 bis 5903. Des Weiteren fallen einige weitere konstruktive Besonderheiten auf. Während die Maschinen einen Außenrahmen für das Hochdrucktriebwerk (hinten) besitzen, hat die 5906 sowohl für das Drehgestell mit Niederdrucktriebwerk (vorn) als auch für das Hochdrucktriebwerk Innenrahmen. Auch die 5906 wurde auf Druckluftbremse umgestellt. Vorher wurde die Lokomotive selbst sogar noch mit Dampf direkt gebremst! Das war nicht ohne Tücken. War der Bremszylinder kalt, so musste man schon ein Weilchen auf die Bremswirkung warten, da der Frischdampf erst einmal kondensierte.


99 6001 und 99 5906-5


GrößeWertEinheitFormelzeichenBemerkungen
Fahrgeschwindigkeit30/30Km/hVmaxvw/rw
Reibungslast36,0MtQLr-
Masse 36,0tM ldbei vollen Vorräten
Mittl. Kuppelachslast 9,0Mt--
Betriebsgattung K44,9---
Achsfolge B'B---
Kesselüberdruck 12barP kHöchstdruck
Zylinderdurchmesser 280/425mm-HD/ND
Kolbenhub500mm--
Rostfläche 1,36qm--
Rauchrohre 0Anzahl-Naßdampflok
Heizrohre 133Anzahl--
Bremsbauart ---EMV 10 mit Zusatzbremse
Kohlevorrat 1,1t--
Wasservorrat 3,8m3--
Steuerungsbauart ---Heußinger mit Hängeeisen
Schieberbauart ---Flachschieber
Befahrbarer Bogenradius 30mR-