• Website
  • Dampfshop
  • Deutsch
    Français
    Español
    Italiano
    Nederlands
    Dansk
    Русский

Steigungsprofil

Die Brockenbahn

Erfahren Sie den sagenumwobenen, 1142m hohen Brocken und genießen Sie auf Ihrer Fahrt das überwältigende Panorama des Nationalparks Harz sowie den phantastischen Ausblick ins Vorland.

 

Seit Juli 1992 können unsere Gäste wieder den höchsten Gipfel Norddeutschlands mit unseren rund 700 PS starken Dampfrössern erklimmen. Als reine Adhäsionsbahnen, also ohne Zahnräder oder ähnliche Hilfsmittel, meistern unsere Dampflokomotiven dies mehrfach täglich. Ihr steilstes Streckenstück zum Brocken bewältigt die Bahn in ca. 50 Minuten ab Bahnhof Drei-Annen-Hohne.

Bevor Sie den Brockenbahnhof erreichen, der mit seinen 1125 Höhenmetern der höchstgelegene Bahnhof aller deutschen Adhäsions-Schmalspurbahnen ist, bietet sich Ihnen ein atemberaubendes Panorama des umliegenden Nationalparks. Auch im Winter ist eine Bahnfahrt im schneereichen Oberharz ein besonderes Erlebnis: tiefverschneite Tannenwälder, schneeverwehte Hochflächen und die klare Bergluft am Brocken laden zum Verweilen und Entspannen ein.

Wir wünschen Ihnen eine erlebnisreiche Fahrt!

   

Zeige Bilder 1 bis 3 von 3
 

Die Geschichte der Brockenbahn

27.05.1896 Erteilung der Konzession zum Bau und Betrieb einer Schmalspurbahn von Nordhausen nach Wernigerode mit einer Abzweigung auf den Brocken
20.06.1898 Eröffnung der Strecke Wernigerode über Drei Annen Hohne nach Schierke
28.07.1898 Feierliche Grundsteinlegung am Bahnhof Brocken
27.03.1899 Einweihung der Streckenteile Drei Annen Hohne - Benneckenstein und Schierke - Brocken
01.04.1908 Die NWE übernimmt die Betriebsführung von der "Eisenbahnbau- und Betriebsgesellschaft Berlin".
1945-1949 Einschränkung bzw. Einstellung des Zugverkehrs auf Harzquer- und Brockenbahn aufgrund des Drucks der sowjetischen Besatzer
19.01.1949 Mit Übergabe der Enteignungsurkunde durch die sowjetische Militär- Administration wird die NWE enteignet.
01.04.1949 Die Harzquer- und Brockenbahn wird der Deutschen Reichsbahn zur treuhänderischen Verwaltung und Nutznießung übergeben.
13.08.1961 Unterbrechung des Reisezugverkehrs zum Brocken durch den Mauerbau; ab Drei Annen Hohne ist die Weiterfahrt nach Schierke nur mit Passierschein möglich, zwischen Schierke und Brocken gab es nur noch Güterverkehr.
27.05.1991 Die erste Dampflok erreicht seit dem Jahre 1987 den Brockenbahnhof; Beginn der Sanierungsarbeiten auf der Brockenstrecke
15.09.1991 Wiederaufnahme des Zugverkehrs von Schierke zum Brocken
01.07.1992 Wiederaufnahme des fahrplanmäßigen Reisezugverkehrs auf den Brocken
01.02.1993 Die HSB übernimmt die Brockenbahn in regionale Trägerschaft. Durch diese, in der Rekordzeit von dreizehn Monaten vollzogene, Übergabe ist sie die erste „Nichtbundeseigene Eisenbahn“ in den neuen Bundesländern mit regelmäßigem Reise- und Güterverkehr.

Mehr Historisches erfahren Sie hier.